• 1acredit (c) Patrick Beelaert   - 9.jpg
  • 1acredit (c) Patrick Beelaert   - 23.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 100.jpg
  • 1bcredit (c) Patrick Beelaert   - 106.jpg
  • 1acredit (c) Patrick Beelaert   - 96.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 94.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 33.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 140-2.jpg
  • credit (c) Patrick Beelaert   - 18.jpg
  • credit (c) Patrick Beelaert   - 192.jpg
  • 1bcredit (c) Patrick Beelaert   - 40.jpg
  • 2acredit (c) Patrick Beelaert   - 21.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 35.jpg
  • 2acredit (c) Patrick Beelaert   - 19.jpg
  • 4credit (c) Patrick Beelaert   - 193.jpg

Dieser Workshop ist ein Weg, um zusammen von den Wurzeln des Planeten bis zum Rand des Kosmos durch diesen fabelhaften Kanal gehen: den Körper! Der erste Schritt basiert auf den Verbindungen zur Umwelt, mit der Einfachheit der bewussten Atmung. Der nächste Schritt ist über unsere Wurzeln, unsere Verbindung zum Boden, unseren Anker zum Boden, um unsere Stabilität zu intensivieren, unseren Schwerpunkt (der Masse) zu stärken. Dann wird der letzte Schritt mit dem Raum um uns (nah und fern) verknüpft, um die Erfahrung von Lifts in der Contact Improvisation zu erleichtern. Dieser Tanzworkshop ist ein ganzheitlicher und technischer Ansatz, er ist eine Reise zwischen Erde und Himmel.

Bastien Auber (F)

Seit 2011 unterrichtet er Contact Improvisation in regelmäßigen Workshops, Kursen und Festivals in Frankreich und im Ausland (Deutschland, Spanien, Italien, Israel, USA, Russland, Ukraine, Indien). Er bildete sich im Tanz weiter, indem er reiste und mit vielen CI-Lehrern, Instant Composition und somatischen Ansätzen arbeitete. Sein Ansatz der Körperdynamik ist körperlich mit den bestehenden Bewegungen in der Natur (Mikrokosmos und Makrokosmos) und mit den 5 Elementen verbunden. Er unterrichtet auch "Tanz mit Seilen" -Workshops. Er ist auch Geologe, praktiziert Meditation, Authentic Movement und legt Wert auf den poetischen Tanz. Derzeit interessiert er sich für den Bereich der Entstehung von subtilen Körpern in der Geobiologie und Bioenergie.

http://bastien-auber.jimdo.com/

https://www.youtube.com/watch?v=um86N8JcVaU

 

In diesem Playshop erforschen und genießen wir das Zusammenspiel von Organen, Faszien und tiefer Muskulatur im Bauchraum und laden die saftige Kraft des Zentrums ein, die Wirbelsäule in ihrer Beweglichkeit und Lebendigkeit zu unterstützen. Fasziale Elastizität und Geschmeidigkeit ermöglichen Mühelosigkeit und Genuss in Bewegung.
Auf dieser wundervollen somatischen Basis arbeiten wir dann u.a. mit sogenannten „pathways“, um CI-Bewegungsmaterial zu erlernen und zu vertiefen, und um exemplarisch die zugrunde liegenden Bewegungsprinzipien zu erfahren und zu verstehen (der technisch-systematische Ansatz dieses Seminares basiert auf der Fortbildung Contact Improvisation Berlin - www.dancecontact.de ).
 Mit unterschiedlichen “scores” (Tanzstrukturen) erschaffen wir Räume und Stimmungen, in denen Verspieltheit, Technik und Improvisation in einer mehrdimensionalen Erfahrung dieser faszinierenden Tanzform zusammen kommen.

Daniel Werner (D)

works internationally as a teacher for dance and somatics since 1997. He studied Contemporary Dance at the North Karelia College in Finnland.Essential influences for his work come from Body-Mind Centering, Fascia Research, Satsang, Somatic Experiencing, NARM and living in nature and community.He loves creating evolutionary and conscious spaces to facilitate learning, development and celebration.He is the Co-director of the CI Training Program in Tanzfabrik Berlin.
www.dancecontact.de

 

 

Die Kunst in Beziehung zu Sein
für Männer und Frauen

Dies ist eine herzliche Einladung dir Zeit zu nehmen für deine und unsere Kommunikations-Welt.
Wie kann ich die Beziehung(en) leben, die ich mir wünsche? Wie kann ich die Lebens-Kultur erschaffen, nach der ich mich sehne?

Wir erforschen die Natur unserer kontinuierlichen Kommunikation – das Senden und Empfangen von Informationen unserer 4 Körper:
Der mentale, der physische, der emotionale und der energetische Körper.

Dies sind Räume von unzähligen Bewegungen, Sehnsüchten und Reaktionen, die bewusst und unbewusst in Beziehung treten. Dieser Tag hat die Ausrichtung mehr Licht, Heilung, Kreativität und Freude in unsere Zellen und BeziehungsZwischenRäume zu bringen.

Das ist was wir üben:
Tiefe physische, emotionale und energetische Körperarbeit, Continuum Movement, Wahrnehmungs-, Einfühlungs- und Kommunikationsübungen, Authentische Bewegung und Stimme, Transparente Kommunikation nach Thomas Hübel, systemische Prinzipien /Aufstellungen.

Heike Wegener (D)

ist Trainerin für integrale Kommunikation, Osteopathin, systemische Aufstellerin, Trauma-Therapeutin, Tänzerin, Sängerin, eine schamanische Kraft und Mutter. Seit über 25 Jahren begleitet sie Menschen auf ihrem Weg von bewusster Evolution und spirituellen Wachstum. Ihr Leben ist der Mystik und der Seelensprache unserer Körper gewidmet, sowie dem Aufbau einer nachhaltigen, glücklichen Lebensweise. Sie lebt in der Gemeinschaft Schloss Glarisegg am Schweizer Bodenseeufer.
www.heikewegener.com

 

 

Verschmelze in den Moment, ergebe dich der Weisheit deines Körpers.
Schüttle die Spannung ab, spiralisiere dich ins Vergnügen, fliege vor Freude. Folge deinen Impulsen und Inspirationen.
Baue Verbindung auf und unterstütze andere mit Leichtigkeit.
Diese Klasse basiert auf Somatic Movement Explorations, Release Technique, Developmental Movement und Contact Improvisation.

Ilka Fanni Szilagyi (HU/USA)

In ihrem Unterricht konzentriert sich Ilka auf mühelose, spielerische Bewegung, Körper-Geist Bewusstsein und Sinnesöffnung, genüssliche Tänze. Ilka unterrichtet und spielt seit zwei Jahrzehnten CI, Choreographie und Improvisation. Sie studierte intensiv Somatische Bewegungstherapie und Authentic Movement. Obwohl sie ihre Lebensaufgabe darin sah, Mutter, Doula und angehende Hebamme zu sein, hält ihre lebenslange Liebe zu Tanz und Körper sie in Bewegung und sie ist immer wieder inspiriert, in Europa zu lehren.

 

 

Liebe geht durch den Magen?
Oder geht Liebe nicht durch die Haut?

Auf jeden Fall geht Liebe auch durch die Haut und ich möchte euch mitnehmen auf eine sinnliche, entspannende Reise zu dritt.
Ich leite euch durch ein MASSAGE im Trio mit Kakaubutter.
Vier Hände gleiten über deinen Körper und lösen schmerzhafte Punkte und lassen dich einfach entspannen und geniessen.
Kakaubutter schmilzt auf der Haut, verringert Stress , wirkt  antikarzinogen , macht deine Haut weich wie Babyhaut.
Und das beste:
Wir riechen danach alle zum Anbeissen nach Schokolade!

Kommt zu dritt oder alleine, bringt ein Handtuch und eine Decke mit und einen Unkostenbeitrag von 2 Euro für mega superleckere Kakaubutter!

Inge Wöllhaf

Drei Dinge sind immer Teil meines Lebens und meiner Berufung:
Kinder ermutigen, draußen sein, tanzen, sich bewegen und massieren.
Ich begann 1997 Contact Improvisation zu tanzen und seitdem liebe ich es auch zu massieren.
Im Laufe der Jahre lernte ich BMC, eine Art energetische Massage, Thai - Yoga - Massage und steckte meine Nase in die hawaiianische Massage und tanzte viel.
Beim Massieren mit der Kakaubutter folge ich meinem inneren Fluss auf der Grundlage der erlernten Techniken.

 

Im Moment wach und gegenwärtig zu sein und sich tänzerisch mit einem oder mehreren Partnern zu bewegen, scheint in der Contact Improvisation üblich zu sein und ist gleichzeitig eine wahre Kunst. Wir nehmen uns Zeit für Übungen zum Verständnis der grundlegenden Prinzipien dieser wunderbaren Tanzform. Wie kann uns der Tanz in unserer Wachheit und im Wechsel auch unsere Gegenwärtigkeit den Tanz unterstützen? Dabei können wir die Begegnungen mit unserem ganzen Wesen erforschen. Ein Verständnis über unsere Empfindungen erlaubt, sich mit der Lebensenergie als Quelle für Freude und Leichtigkeit im Tanz und der Bewegungserforschung zu verbinden. Eine bewusste Form der Kommunikation öffnet das Potential einer tiefergehenden Integration des Erlebten. Wenn wir berühren und uns berühren lassen entsteht eine zauberhafte Magie...

Ingo Rosenkranz (D)

beschäftigt sich seit fast 30 Jahren mit unterschiedlichen Bewegungskünsten und Bewusst-Seins-Prozessen. Lehrer für Tanz, Contact Improvisation und Körperarbeit (u.a. Shiatsu, Tai Yoga Massage, Tai Chi, Qi Gong …). Ganzheitlich systemischer Coach nach Klaus P. Horn.

"Contact Improvisation hat das Potential, uns in der Tiefe auf unterschiedlichen Ebenen des Seins zu berühren und damit unser inneres Wachstum anzuregen."

 

 

Die Authentic Relating Games ( Authentische Begegnungsspiele) sind berührende, lustige, interessante und auch einfach tiefergehende Sprach- und Bewegungsspiele. Sie geben uns die Gelegenheit bedeutungsvolle Verbindungen mit Anderen zu erleben indem wir uns selbst zu öffnen üben und uns in unserer Verletzlichkeit sichtbar machen. Wir werden ermutigt unsere Wahrheit zu sprechen und damit tiefer in unser authentisches Selbst zu rücken.
In der Gruppe findest du Raum für einen achtsamen, präsenten Austausch der weit über den Sprachalltag von Floskeln und Problematisieren hinausreicht.

Stell dir den Workshop als eine Art Spielplatz vor. Darunter verstehe ich, dass wir uns selbst und Andere auf erfrischend neue und aufrichtige Weise in Verbindung erleben können.
Wir erproben sodann auch, wie es unsere Beziehung im Ausüben der Contact Improvisation beeinflusst.

 

Irina Trippel (D)

Irina ist Kulturpädagogin, Tänzerin und Vernetzerin, gebürtig aus Kirgistan und nun in Freiburg lebend. Sie interessiert sich für kollaborative Projekte die ein bedeutungsvolles Sein und Werden in der Welt durch Kunst, Austausch und verschiedene Körper-Geist-Verstand durchdringende Praktiken ermöglichen.

Die Zusammenführung des notwendigen Dialogs zwischen Fühlen und Denken, Erleben und Reflektieren ist ihr ein wesentliches Anliegen.

Während ihres Studiums in Kulturpädagogik ist sie der Contact Improvisation begegnet und praktiziert und forscht seit her in dem weiten Feld davon. Ihre Bachelorarbeit „ Contact Improvisation- wahrnehmen, bewegen und gestalten in Beziehung“ ermöglichte ihr einen tieferen und weiten Einblick in die Ursprünge der Tanzform und inspiriert sie, an der Gestaltung der Form mitzuwirken.

 

 

Thai Massage ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, die traditionellerweise eine individuell angepasste Abfolge von Dehnbewegungen mit Druckpunkt- und Energielinienmassage verbindet, um Blockaden in Gelenken und verspannten Muskelgruppen zu lösen und das gesamte Energiesystem zu harmonisieren.
Wir beginnen den Workshop mit einer sanften Yogasequenz, danach wird eine längere Thai-Massage Sequenz Stück für Stück erarbeitet. Ich werde die einzelnen Basistechniken demonstrieren und einmal pro Partner wiederholen.
Der Workshop ist für alle offen, ob mit oder ohne Partner*in.

 

Irina Trippel (D)

Irina ist Kulturpädagogin, Tänzerin und Vernetzerin, gebürtig aus Kirgistan und nun in Freiburg lebend. Sie interessiert sich für kollaborative Projekte die ein bedeutungsvolles Sein und Werden in der Welt durch Kunst, Austausch und verschiedene Körper-Geist-Verstand durchdringende Praktiken ermöglichen.

Die Zusammenführung des notwendigen Dialogs zwischen Fühlen und Denken, Erleben und Reflektieren ist ihr ein wesentliches Anliegen.

Während ihres Studiums in Kulturpädagogik ist sie der Contact Improvisation begegnet und praktiziert und forscht seit her in dem weiten Feld davon. Ihre Bachelorarbeit „ Contact Improvisation- wahrnehmen, bewegen und gestalten in Beziehung“ ermöglichte ihr einen tieferen und weiten Einblick in die Ursprünge der Tanzform und inspiriert sie, an der Gestaltung der Form mitzuwirken.

 

 

Rhythmus bewegt und fasziniert mich seit vielen Jahren. Die westafrikanische Kultur ist besonders reich an lebendigen Rhythmen und so bin auch ich dem Ruf gefolgt und durfte eintauchen in diese Kultur und dessen musikalischen Reichtum. Und so freue ich mich in diesem Rahmen, Rhythmen auf Djembe-und Bsstrommeln aus Westafrika zu teilen, die unsere Sinne und Lebendigkeit wach rufen und die Möglichkeit geben auf einfache und ursprüngliche Weise Musik in Gemeinschaft zu erfahren.

 

Johannes Anzenhofer (D)

ist Bildhauer, Musiker und Bewegungskünstler. Er spielt Akkordeon, Gitarre, Flöte, Perkussion und singt. Sein Tanz schöpft sich aus Erfahrung in Capoeira, Kontakt Improviation, zeitgenösischen- und afrikanischen Tanz. Er spielt Musik für Tanz- Veranstaltungen, -Festivals, -Jams, Perfomances, Hochzeiten etc. Er lebt in der Nähe von München und arbeitet als freischaffender Künstler und Pädagoge.

 

 

Rumble in the Jungle entstand vor etwa sieben Jahren aus dem Bedürfnis Musik- und Tanzimprovisation zu verbinden und findet alle zwei Wochen in München statt. Es gibt vorweg ein angeleitetes Warm-up um den Einstieg in die Improvisation und in das Spiel mit Tanz und Musik zu erleichtern. Mit einem Klangzeichen beginnt die Jam und damit auch ein non-verbaler Raum für 1,5 Stunden. Dieser Raum wird ab dann von der gesamten  Gruppe gestaltet. Es gibt keine festgelegten Rollen – jeder kann sich als Musiker, Tänzer oder auch als keins von beidem erfahren. Die Einladung ist seinen eigenen Impulsen zu folgen und sich in Klang/Stille und Bewegung/Nicht-Bewegung auszudrücken. Es entsteht ein unvorhersehbares Gesamtkunstwerk. Es endet in Stille und er Möglichkeit das Erfahrene im Kreis in Worten auszudrücken und sich auszutauschen.

 

Johannes Anzenhofer (D)

ist Bildhauer, Musiker und Bewegungskünstler. Er spielt Akkordeon, Gitarre, Flöte, Perkussion und singt. Sein Tanz schöpft sich aus Erfahrung in Capoeira, Kontakt Improviation, zeitgenösischen- und afrikanischen Tanz. Er spielt Musik für Tanz- Veranstaltungen, -Festivals, -Jams, Perfomances, Hochzeiten etc. Er lebt in der Nähe von München und arbeitet als freischaffender Künstler und Pädagoge.

 

 

Der Workshop findet in der Natur statt
Bitte Augenbinde oder Schal mitbringen

In diesem Workshop werden wir mit verschiedenen Prinzipien der Kontaktimprovisation spielen.
Die Präsenz des Körperzetrums, das Zurückschwingen mit der Schwerkraft,intuitiven Momenten folgen,Weisheit der Körperseele,fallen und rollen wird unsere Körperlandschaft einladen zu wählen, welchem Weg ich folgen möchte.Wir werden neue Richtungen entdecken und immer wieder frisch dem gegenwärtigen Tanzmoment erforschen.
Das tanzen in der Natur , ihrer Sensitivität, den unterschiedlichen Beschaffenheiten des Bodens,
der Weite über uns, der Wind und die Naturgeräusche führt und ganz natürlich in unsere Quelle von Bewegung und reflektiert das volle Potential der Contact-improvisation.

Für mich bedeutet Contact-Improvisation flexibel, spielerisch, leicht, schwer, anstrengungslos ,meditativ, wahrhaftig, grossartig, berührbar, tief verbunden, saftig, überraschend, verkörpert zu Sein…ein Teil der Erde….eine sich bewegende Landschaft im Universum.

 

Kabiro Eva Scheller (D)

unterrichtet und praktiziert Hawaiianische Massage,Körper-BewußtSein,Yoga, Beratung und Contact-Improvisation seid über 20 Jahren mit unterschiedlichen LehrerInnen aus den USA und Europa.
Sie  und hat einen reichhaltigen Erfahrungsschatz Menschen mit Liebe und Freude in ihr einmaliges Bewegungs-& Lebenspotential zu führen. Sie ist Initiatorin des OsterimprofestivalHealingheartfestival und begleitet Reisen nach Hawaii.

 

 

 

Ein weibliches Körpergebet  
Deinen Körper ganz bewohnen
Ein sinnliches Bewegungsabenteuer

In uns gibt es eine Bio- Inteligenz, die Jahrmillionan Jahre alt ist
Wir tauchen nach innen und betreten diesen heiligen flüssigen Raum. Wir lauschen und folgen und erlauben. Unermessliche sanfte, und sinnliche, Bewegungen u. Töne bewegen dich bei dieser Körperreise. Du wirst von innen bewegt, genährt, berührt, und zart geküsst. Mit Wellenförmigen und spiralförmigen Bewegungen und Töne entdecken wir  unserer  tiefste Verbindung  mit der ursprünglichen,  belebenden, sinnlichen, liebevollen  und kreativen  Kraft, die uns ins Leben  gerufen hat.  
Du kommst bei dir an -Du fängst an zu strahlen
Wir erlauben der Süsse des Gewahrseins
mit dem Körper zu verschmelzen!

Es ist ein Prozess des Erinnerns und von unmittelbarer Erfahrung. Eine Re-Verbindung mit deiner inneren Weisheit über den Körper.Dein Rumpf beginnt weit, durchlässig und flüssig  zu werden. Gleichzeitig fühlst  du unendliche kraftvolle, erdende, flüssige und sinnliche Energien durch dich hindurchströmen. Angestauter Streß darf sich lösen. Dein Nervensystem erfährt tiefgreifende Regenerierung. Deine Zellen atmen auf.S eele, Psyche u. Körper werden durch diese Arbeit vereint und auf eine neuartige und sehr sehr tiefgehende Art und Weise, genährt, trainiert und verjüngt.

Für alle, die im Körper zu Hause  sein wollen!

 

Kalimah Moorea (D)

tanzt seit über 20 Jahren Contact Improvisation. Sie ist Psychotherapeutin, Ernährungstherapeutin, Rückführungstherapeutin, Continuum Movement Teacher, und Tanzlehrer. Sie forscht im Bereich Wasser, Frequenzen, Töne, Bewegung und Information im Hinblick auf Verkörperung, Formgebenede Kräfte, MENSCH SEIN und Sprititualität.. Sie initiierte die ersten internationalen Contact Festivals in München ab 1999 und  ist Gründerin des Somatic Movement Arts Festivals.

 

 

Ungezähmte Sinnlichkeit mit dir selbst.
oder
die "Rückforderung der Eros Seele"
Sinnlich, Sanft, Wild und Weiblich (auch für Männer)


Ein Bewegungsabenteuer und eine Forschungsreise voller Genuss und Wohlgefühl.
Wir erkunden diese inneren Welten (Bewegungen), die in uns verborgen liegen und uns nach Hause bringen : mit Tönen, Atem und Bewegung.
Es ist ein Prozess des Erinnerns und von unmittelbarer Erfahrung. Eine Re-Verbindung mit deiner inneren Weisheit über den Körper.

Still werden, ankommen und auftanken,
wild, weiblich, sanft, langsam, spürsam und zärtlich-
vitalisierend, ungezähmt und doch fein und fließend zugleich.

In diesem sicheren, heiligen Raum werden wir sanft die gut-getragenen und konformen Gewänder, das Korsett der kulturellen Bewegungen ablegen. Wir werden unserere ursprüngliche ungezähmte, archaisch und spirituelle Weisheit durch Bewegung, Ton und Atem, zurückfordern. Wir werden unseren zärtlichen wie wilden und sinnlichen anmalischen innern Strom lauschen, folgen und wiederbeleben. Wir werden die Eros-Seele  sanft und achtsam hervorlocken und neugierig die Süsse des Gewahrsein mit dem Körper verschmelzen. Vokus wird hierbei die Wirbel-Schlange sein und der flüssige Körper.
Das ist nur der Anfang einer inneren Reise, die dich immer tiefer in einen Raum sowohl von Stille und Frieden als auch von großer Kraft und pulsierendem Leben führen kann.

 

Kalimah Moorea (D)

tanzt seit über 20 Jahren Contact Improvisation. Sie ist Psychotherapeutin, Ernährungstherapeutin, Rückführungstherapeutin, Continuum Movement Teacher, und Tanzlehrer. Sie forscht im Bereich Wasser, Frequenzen, Töne, Bewegung und Information im Hinblick auf Verkörperung, Formgebenede Kräfte, MENSCH SEIN und Sprititualität.. Sie initiierte die ersten internationalen Contact Festivals in München ab 1999 und  ist Gründerin des Somatic Movement Arts Festivals.

 

 

Wir werden uns viel Zeit nehmen, um in Achtsamkeit die Beziehung von Stimmklang, Vibration, Nervensystem und Faszien zu erforschen. Es wird eine geführte Reise, in der wir die physischen und energetischen Strukturen unseres Klangkörpers aufspüren und ihre Wechselwirkung mit dem Tonus in unseren Zellen und die Qualität unserer Bewegung beobachten. Dies geschieht in einem stillen, weiten Raum, in dem wir bewusst lauschend als Zeuge der Energie folgen.
 

Katrin Lerche (D)

Ich habe zunächst klassischen Gesang studiert und als Sopran und Gesangslehrerin gearbeitet. Mein Interesse für Körperarbeit hat mich über body-mind-centering zur contactimprovisation geführt, wo ich begann frei mit Körper und Stimme zu improvisieren und die Zusammenhänge von Körper und Stimme zu erforschen. In einer dreijährigen Fortbildung am Lichtenberger Institut konnte ich mein Wissen über die Wechselwirkungen von Stimmklang und Körperstrukturen vertiefen. Neben der puren Freude am Tanzen und Singen, gilt mein Interesse vor allem auch den heilenden Aspekten von Stimme, Bewegung und Berührung, was ich in workshops, und in Lomi-Massagen, in denen ich meine Stimme miteinsetze, praktiziere. Ausserdem bin ich auch Mutter von drei wundervollen Teenagern!

 

 

Wir beginnen mit einer Reise tief in unser Zentrum, wo unsere Lebenskraft ruht. Erspürend, lauschend und dem, was wir finden mit Stimme und Bewegung Ausdruck gebend, bringen wir diese Energie ins Fliessen, begleitet von gemeinsamer Körperarbeit. Wenn wir richtig gut in unserem Saft sind, feiern wir die Kraft, die aus unserem Zentrum kommt mit Tanz und Musik!
 

Katrin Lerche (D)

Ich habe zunächst klassischen Gesang studiert und als Sopran und Gesangslehrerin gearbeitet. Mein Interesse für Körperarbeit hat mich über body-mind-centering zur contactimprovisation geführt, wo ich begann frei mit Körper und Stimme zu improvisieren und die Zusammenhänge von Körper und Stimme zu erforschen. In einer dreijährigen Fortbildung am Lichtenberger Institut konnte ich mein Wissen über die Wechselwirkungen von Stimmklang und Körperstrukturen vertiefen. Neben der puren Freude am Tanzen und Singen, gilt mein Interesse vor allem auch den heilenden Aspekten von Stimme, Bewegung und Berührung, was ich in workshops, und in Lomi-Massagen, in denen ich meine Stimme miteinsetze, praktiziere. Ausserdem bin ich auch Mutter von drei wundervollen Teenagern!

 

 

Wir lernen Grundbewegungen und -prinzipien aus dem Capoeira kennen, sowie 2-3 einfache Capoeiralieder singen. Spielerisch und kreativ werden wir mit dieser Bewegungsart experimentieren. Die kämpferische und verspielte Energie des Capoeira’s werden wir in unseren Tanz der Contactimprovisation einfliessen lassen.

 

Muriel Jeanne Mollet (CH)

ist Dozentin an der Höheren Fachschule für Bühnentanz in Zürich. Sie arbeitet als Tanzpädagogin, Anleiterin Kampfesspiele® (Gewaltprävention für Jugendliche in den Schulen), Performerin, mit systemischer Erlebnispädagogik und als Wassertherapeutin. Nach Erhalt des SBTG-Diploms als Bewegungspädagogin (1989) studierte sie Elementaren Tanz an der Sporthochschule Köln. Kontinuierliche Weiterbildungen in verschiedenen Tanz- und Improvisationstechniken & in Kampfsportarten wie Capoeira und Shinson Hapkido und Stockkampf. Sie war Leiterin und Gründerin des SURIEL tanztheaters 1993-97 und langjähriges Mitglied des Impro-, Research- & Performancekollektivs „x-group“. Auftritte mit eigenen Soloproduktionen, Gruppenstücken und Capoeira-Shows führten sie durch die Schweiz und ins Ausland. Sie unterrichtet seit 2000 Contactimprovisation - für ganz unterschiedlichen Gruppen („Normalver-rückte & ver-rückte“, & Tanzkompanien, Tanztheater Dritter Frühling (+ 60), Kinder, etc.). Ihre Leidenschaft für Contactimprovisation gibt sie in ihrem Unterricht weiter.
Freudvolles Tanzen, Spiele, Experimentieren mit physischen Kräften, Extreme und Grenzen entdecken, Rhythmus, Musik und „Flow“ (Fliessen, Bewegungsfluss) sind die wichtigsten Aspekte in ihrem Unterricht und Tanzen. In ihren Workshops gibt es jeweils eine Balance zwischen Technik, Improvisationsaufgaben und sensitiven Wahrnehmungs- und Bewusstseinsübungen.

 

 

Wir werden verschiedene Arten des “aus der Balance fallen” und Gleichgewicht zusammen finden kennen lernen. Durch aufbauende Übungen und Techniken im Solo und mit meinem Gegenüber finden wir das Gleichgewicht und die Freude am Zustand aus der Balance zu fallen.
Wir experimentieren damit und bieten verschiedene Möglichkeiten an, wie wir das Fallen unserer Partner unterstützen können. Miteinander Tanzen, Spass haben zusammen sind auch Ziele in diesem Unterricht.

 

Muriel Jeanne Mollet (CH)

ist Dozentin an der Höheren Fachschule für Bühnentanz in Zürich. Sie arbeitet als Tanzpädagogin, Anleiterin Kampfesspiele® (Gewaltprävention für Jugendliche in den Schulen), Performerin, mit systemischer Erlebnispädagogik und als Wassertherapeutin. Nach Erhalt des SBTG-Diploms als Bewegungspädagogin (1989) studierte sie Elementaren Tanz an der Sporthochschule Köln. Kontinuierliche Weiterbildungen in verschiedenen Tanz- und Improvisationstechniken & in Kampfsportarten wie Capoeira und Shinson Hapkido und Stockkampf. Sie war Leiterin und Gründerin des SURIEL tanztheaters 1993-97 und langjähriges Mitglied des Impro-, Research- & Performancekollektivs „x-group“. Auftritte mit eigenen Soloproduktionen, Gruppenstücken und Capoeira-Shows führten sie durch die Schweiz und ins Ausland. Sie unterrichtet seit 2000 Contactimprovisation - für ganz unterschiedlichen Gruppen („Normalver-rückte & ver-rückte“, & Tanzkompanien, Tanztheater Dritter Frühling (+ 60), Kinder, etc.). Ihre Leidenschaft für Contactimprovisation gibt sie in ihrem Unterricht weiter.
Freudvolles Tanzen, Spiele, Experimentieren mit physischen Kräften, Extreme und Grenzen entdecken, Rhythmus, Musik und „Flow“ (Fliessen, Bewegungsfluss) sind die wichtigsten Aspekte in ihrem Unterricht und Tanzen. In ihren Workshops gibt es jeweils eine Balance zwischen Technik, Improvisationsaufgaben und sensitiven Wahrnehmungs- und Bewusstseinsübungen.

 

 

Contango ist eine Verbindung aus Tango Argentino, Contact Improvisation und freiem Tanz.
Durch wechselseitiges Folgen und Führen entsteht ein Tanzflow aus Intuition und Verbindung. Das entspannt die Männer (die traditionell beim Tango ständig führen) und gibt den Frauen neue Gestaltungsmöglichkeiten. Variable Tanzhaltungen, Lehnen, Shaping und viele kleine technische Inputs bringen Kreativität und Inspiration in diesen sinnlichen Paar-Tanz.
Peters Contango-Technik fördert stimmige Tänze zwischen Nähe und Autonomie, sowie kreativen Flow. Elegant, sinnlich und herzverbunden.

 

Peter Krempelsetzer (D)

Peter studied physical theater at Scuola Dimitri, CH, as well as dance and improvisation. He learned Actiontheater™ Improvisation from the founder of this method, Ruth Zaporah, US, and became certified teacher.
ImproArt, his style of improvisational performance and training, is also influenced by studies with Andrew Morrish, Keith Johnstone, Sten Rudström and Philippe Gaulier.
Peter teaches ImproArt Improvisation, Contango, Contact Impro, Sound-Moving and Performance at the ImproArt improvisation school, Munich.  www.improart.de

“I like giving positive, constructive feedback, and I emphasize enjoyment as a base for learning, as well as inner sensitivity. In my events I create a playful, unjudgmental space, that allows focused learning and open exploration. To be in deep contact with yourself, while at the same time connected to your partners is a focus that enables you to be true to yourself and to become really creative.”

On stage as a performer Peter crosses borders between theater, dance and music. Peter is co-organizer of the Glarisegg Contact Festival Bodensee and long-term member at the Now! Improvisation Festival in Berlin.

 

 

In this workshop we play with movement, language and qualities of voice. We will surprise ourselves, enjoy intuitive flow and play together. An adventure-trip into creativity of movement, voice and words.
The exercises open new forms of expression, far away from the pedestrian way of behavior. A surprising journey into original personal expression.
For more info about this improvisation-method see www.improart.de
Open for everybody.

 

Peter Krempelsetzer (D)

Peter studied physical theater at Scuola Dimitri, CH, as well as dance and improvisation. He learned Actiontheater™ Improvisation from the founder of this method, Ruth Zaporah, US, and became certified teacher.
ImproArt, his style of improvisational performance and training, is also influenced by studies with Andrew Morrish, Keith Johnstone, Sten Rudström and Philippe Gaulier.
Peter teaches ImproArt Improvisation, Contango, Contact Impro, Sound-Moving and Performance at the ImproArt improvisation school, Munich.  www.improart.de

“I like giving positive, constructive feedback, and I emphasize enjoyment as a base for learning, as well as inner sensitivity. In my events I create a playful, unjudgmental space, that allows focused learning and open exploration. To be in deep contact with yourself, while at the same time connected to your partners is a focus that enables you to be true to yourself and to become really creative.”

On stage as a performer Peter crosses borders between theater, dance and music. Peter is co-organizer of the Glarisegg Contact Festival Bodensee and long-term member at the Now! Improvisation Festival in Berlin.

 

 

We will practice flying, catching, landing, fluid acrobatics, deft maneuvers. For the acrobatics everyone will work at their own level and will learn best by building group safety and trust-- everyone will do something new.
Practical acrobatics hat you take directly to the jam and builds from floor as partner.

 

Scott Wells (USA)

In 1981 Scott Wells discovered the pleasure of contact improvisation shortly after becoming obsessed with the struggles of modern dance.  He stuck with both, received an MFA in dance from the University of Illinois (1991) and currently directs a company in San Francisco.  Wells has created works for skateboarders, for boxers and choreographed West Side Story for Sonoma State University.   Scott has twice received the Izzie (San Francisco’s most prestigious dance award) for Outstanding Choreography and was selected by Dance Magazine as “one of the 25 To Watch”.  Scott has toured to Europe for the last 20 years teaching and performing in festivals in Moscow, Barcelona, Budapest, Berlin, Vienna (Impulstanz), Zagreb, Bucharest and Ankara to name a few. Wells has been practicing Alexander Technique for twenty five years and BMC for fifteen. 


Scott’s style of contact is athletic and emphasizes freedom of movement, flying, fluid acrobatics (easy to advanced), safety, precision, pleasure and technique.  What students often like best in Scott's classes is the variance between the meditative, listening, slow and sensual dancing and the fun, playful, very physical dancing.  And students appreciate how the scary or advanced moves are safe, relaxed and made possible.

 

 

Spielen, Tanzen, Contact Improvisation in Gruppen. Gemeinsam das Zusammensein erforschen. Von Contact Improvisations Partyspielen bis hin zu Ensembles und Scores, die dich in den Tanz in der Gruppe bringen.
Ich möchte unser Potenzial nutzen, uns über das Duett hinaus zu verbinden (und das Trio - Mehr als drei, weil Gruppenerfahrung weniger bekannt ist als das Trio).

 

Scott Wells (USA)

1981 entdeckte Scott Wells das Vergnügen der Kontakt-Improvisation, schon bald nachdem er von den Hindernissen des modern dance besessen wurde. Er blieb bei beiden, erhielt einen MFA in Tanz von der University of Illinois (1991) und leitet derzeit eine Kompanie in San Francisco. Wells hat Arbeiten für Skateboarder, für Boxer geschaffen und choreographierte die West Side Story für die Sonoma State University. Scott hat zweimal den Izzie (den in San Francisco prestigeträchtigsten Tanzpreis) für hervorragende Choreographie erhalten und wurde vom Dance Magazine als "einer der 25 To Watch" ausgezeichnet.  Scott ist seit 20 Jahren in Europa unterwegs und unterrichtet und tritt bei Festivals in Moskau, Barcelona, Budapest, Berlin, Wien (Impulstanz), Zagreb, Bukarest und Ankara auf, um nur einige zu nennen. Wells praktiziert seit fünfundzwanzig Jahren die Alexander-Technik und BMC seit fünfzehn Jahren.

Scotts CI Stil ist athletisch und betont die Bewegungsfreiheit, Fliegen, fließende Akrobatik (leicht bis fortgeschritten), Sicherheit, Präzision, Freude und Technik.  Was den Schüler*innen in Scotts Unterricht oft am besten gefällt, ist die Varianz zwischen dem meditativen, zuhörenden, langsamen und sinnlichen Tanz und dem lustigen, spielerischen, sehr physischen Tanz. Auch schätzen sie wie die beängstigenden oder fortgeschrittenen Bewegungen sicher, entspannt und ermöglicht werden.

 

 

Wir tauchen ein in das Cranio Sakrale System und kommen in Kontakt mit der Bewegung und dem Fluss der cerebrospinalen Flüssigkeit und dem Puls des Lebens.
Nachdem wir eine offene, empfangende Präsenz in uns etabliert  haben, können wir uns für das System unseres Partners öffnen und ihm Raum geben.
Durch das Eintauchen in den flüssigen und energetischen Raum des Körpers, sind wir mit der Körperintelligenz und mit den Selbstheilungs- und Selbstregulationskräften verbunden. Mit einer zuhörenden und liebevollen Präsenz unterstützen wir uns gegenseitig zu mehr Entspanntheit, Leichtigkeit und Verbundenheit mit uns selbst und anderen.

 

Sus Palm (D)

ist ausgebildet in verschiedenen Ansätzen der Bewegungstherapie, Tanz und Körperarbeit. Seit 1997 bildet Sie sich fortwährend an verschiedene Einrichtungen in Deutschland und USA in Zeitgenössischen Tanz, Contact Improvisation, Butoh, und Capoeira fort. Seit 2001 praktiziert sie Cranio Sacral Biodynamics und nach vielen Jahren Körperarbeit fand sie die Liebe zur Hawaiianischen Bodywork.
 
Die letzten 20 Jahre arbeitete sie als Tänzerin und Tanzpädagogin, kreierte Tanzstücke und Performances mit verschiedenen Künstlern in Deutschland und USA, war Teil der Strada Compagnia Dansa und liquid-e-motion in Ulm und unterrichtet seit 8 Jahren unter anderem an der Akademie der Künste in Ulm, in freien Gruppen und bei Festivals.
Im süddeutschen Raum ist sie Co-organizer verschiedener Tanzfestivals.

Ihr Hauptinteresse liegt in der Bewegungsforschung, den Körpersystemen, der individuellen Körperintelligenz und dessen Ausdruck im Moment.

 

 

In diesem Workshop finden wir über das Körpersystem der Organe einen Zugang zu der elastischen lebendigen Struktur in uns, voller Spannkraft, Wissen und emotionaler Intelligenz.
Die Organe sind die Quelle von Bewegungsimpulsen, Eigenbewegung, Kontakt zu unseren Gefühlen und ein direkter Ausdruck von unserem momentanen Gefühls- und Seinszustand.
 
Die Organe sind gekoppelt mit dem Parasympathischen Nervensystem.
Über Hinwendung und Lauschen, und dem Folgen der Bewegungsimpulse erlauben wir unserem System sich zu regenerieren, sich in der Aktion neu Auszurichten, zu viel Spannung zu reduzieren und in einen kraftvollen Bewegungsfluss zu kommen.

 

Sus Palm (D)

ist ausgebildet in verschiedenen Ansätzen der Bewegungstherapie, Tanz und Körperarbeit. Seit 1997 bildet Sie sich fortwährend an verschiedene Einrichtungen in Deutschland und USA in Zeitgenössischen Tanz, Contact Improvisation, Butoh, und Capoeira fort. Seit 2001 praktiziert sie Cranio Sacral Biodynamics und nach vielen Jahren Körperarbeit fand sie die Liebe zur Hawaiianischen Bodywork.
 
Die letzten 20 Jahre arbeitete sie als Tänzerin und Tanzpädagogin, kreierte Tanzstücke und Performances mit verschiedenen Künstlern in Deutschland und USA, war Teil der Strada Compagnia Dansa und liquid-e-motion in Ulm und unterrichtet seit 8 Jahren unter anderem an der Akademie der Künste in Ulm, in freien Gruppen und bei Festivals.
Im süddeutschen Raum ist sie Co-organizer verschiedener Tanzfestivals.

Ihr Hauptinteresse liegt in der Bewegungsforschung, den Körpersystemen, der individuellen Körperintelligenz und dessen Ausdruck im Moment.

 

 

Das Wahrnehmen von Stimmungen &  Strukturen der Landschaft , von Fauna & Flora  und den elementaren Kräften ,sowie die natürliche  Fähigkeit ,die Sinneseindrücke im Körper zu spüren ,um sie auf improvisierte Weise in Bewegung zu übersetzen, damit  den Atem der Natur, als Tanz spürbar werden darf , ist das spielerische Forschungsfeld in diesem Playshop.
 Du bist auf ein tanzendes  Abendteuer eingeladen , dem  direkte  Erleben der Umwelt durch die Seins-Qualität des Körpers .  
 Instrumente wie Slow Motion , Lauschen & Prinzipien aus der Kontakt Improvisation , dienen uns als Inspiration zum sinnlichem Bewegen ,Tanzen  und unvoreingenommenem Dasein .
 Da es um Improvisation geht , darf der kritische ,besser-wissende & urteilende Verstand in den Hintergrund treten
und einer staunenden Lebendigkeit Platz machen .
Erlebe selbst wie es sich anfühlt.

 

Taro Tikitiki (D)

Aus der Sehnsucht nach spontaner Lebendigkeit , hat es mich zur Musik & Tanz Improvisation gezogen, über die Jahre hinweg dürfte ich auf vielen CI Jams und Impro Festivals  tanzen & sie klanglich begleiten .

Ich spiele auf vielen Instrumenten , wie z.B. Flöten , Gitarre, Percussion , Rahmentrommel,Djembe ,Digeridoo, Maultrommel ,Mundbogen,Monochord... und baue mir auch selbst mal ein Instrument . Vokal Improvisation und die Verwendung von Effek- und Loopgerät dienen mir als Spielzeug.
Eine CI Jam zu begleiten ist für etwas anderes ,als ein Konzert zu performen , da es mir wichtig ist ,das Tanzfeld zu spüren (selber tanzen) und zu Lauschen , um die  „Autopoesie“ geschehen zu lassen ,wie viel ist nötig und wann ist es stimmig  den Geräuschen und Klängen der Tänzer den Raum zu lassen oder sie zu untermalen.
Die Musik,Tanz- und Bewegungsimprovisation ist der rote Faden ,auf dem ich spielerisch das Dasein ,immer wieder frisch und staunend erlebe , es ist eine magische Selbsterkenntnis Reise , bei der es nicht darum geht irgendwo anzukommen , sonder um das Erlebnis selbst.

Seit dem Jahr 2000 darf ich mich integraler Tanzleiter nennen (Zertifikat CITA München) , als MitOrganisator vom Liquid Lumen Ritual, `Rumble in the Jungle ́ Tanz & Musik ImproJam ,dem Munich ContacTango Festival und Mitspieler der Soundmover Performance-gruppe finde ich immer wieder Raum & Zeit zum Tanzen und Tönen...

 

 

Eine Musik & Tanz Impro-JAM  

Ein Ritual zur Selbsterfahrung - Wahrnehmung + Bewegungs- & Klangimprovisation

Zum Einstieg in die gemeinsame Jam ,gibt es ein  Warm-up von ca. 30 min.um anzukommen,zu spüren,zu lauschen und den Bewegungs- und kreativen Impulsen zu folgen...
Mit eine Klang-Signal beginnt die Jam mit einem Zeitrahmen (von ca.2h) in dem der Raum offen ist, zu musizieren, zu tanzen, zu staunen oder gar nichts zu tun, etc. ...& mit der Einladung in dieser Zeit ohne Gespräche auszukommen.
Jeder ist mitverantwortlich, bzw. Mitgestalter/in diesem gemeinsamen Erfahrungsraum.
Am Ende besteht die Möglichkeit, sich im Kreis über das Erfahrene auszutauschen .
Bringt Instrumente, Neugier und Tanzlust mit.

 

Taro Tikitiki (D)

Aus der Sehnsucht nach spontaner Lebendigkeit , hat es mich zur Musik & Tanz Improvisation gezogen, über die Jahre hinweg dürfte ich auf vielen CI Jams und Impro Festivals  tanzen & sie klanglich begleiten .

Ich spiele auf vielen Instrumenten , wie z.B. Flöten , Gitarre, Percussion , Rahmentrommel,Djembe ,Digeridoo, Maultrommel ,Mundbogen,Monochord... und baue mir auch selbst mal ein Instrument . Vokal Improvisation und die Verwendung von Effek- und Loopgerät dienen mir als Spielzeug.
Eine CI Jam zu begleiten ist für etwas anderes ,als ein Konzert zu performen , da es mir wichtig ist ,das Tanzfeld zu spüren (selber tanzen) und zu Lauschen , um die  „Autopoesie“ geschehen zu lassen ,wie viel ist nötig und wann ist es stimmig  den Geräuschen und Klängen der Tänzer den Raum zu lassen oder sie zu untermalen.
Die Musik,Tanz- und Bewegungsimprovisation ist der rote Faden ,auf dem ich spielerisch das Dasein ,immer wieder frisch und staunend erlebe , es ist eine magische Selbsterkenntnis Reise , bei der es nicht darum geht irgendwo anzukommen , sonder um das Erlebnis selbst.

Seit dem Jahr 2000 darf ich mich integraler Tanzleiter nennen (Zertifikat CITA München) , als MitOrganisator vom Liquid Lumen Ritual, `Rumble in the Jungle ́ Tanz & Musik ImproJam ,dem Munich ContacTango Festival und Mitspieler der Soundmover Performance-gruppe finde ich immer wieder Raum & Zeit zum Tanzen und Tönen...

 

 

Lade den Tanz ein und lass dich vom Tanz einladen.

Eine Tanzreise von bekannten Bewegungsmustern hin zur Überraschung , dem „Flüssig Sein“ und dem Moment ,in dem der Tanz geschieht .
Der Fokus in diesem Playshop ist es , dem Körper  die Aufmerksamkeit zu schenken und
ihm den Erfahrungsraum zu eröffnen, sich so zu bewegen , wie es ihm möglich ist, ohne ihm durch den Verstand in eine Richtung dirigieren zu  müssen.
Die Körperimpulse geben dir den Input .
Durch Lauschen und wahrnehmen , öffnen & aktivieren sich die Sinne und Reflexe ,
du erforscht für dich ,wie sich Bewegung anfühlt und setze den Standard was dein Tanz ist.
Das Solo ist die Basis , von dort aus geht es feinsinnig in den Kontakt , energetisch ,
zart , bis hin zum Spiel mit Gewicht ,Gravitation, Zentrifugalkraft und Momentum(Dauer einer Bewegung,Timing).

 

Taro Tikitiki (D)

Aus der Sehnsucht nach spontaner Lebendigkeit , hat es mich zur Musik & Tanz Improvisation gezogen, über die Jahre hinweg dürfte ich auf vielen CI Jams und Impro Festivals  tanzen & sie klanglich begleiten .

Ich spiele auf vielen Instrumenten , wie z.B. Flöten , Gitarre, Percussion , Rahmentrommel,Djembe ,Digeridoo, Maultrommel ,Mundbogen,Monochord... und baue mir auch selbst mal ein Instrument . Vokal Improvisation und die Verwendung von Effek- und Loopgerät dienen mir als Spielzeug.
Eine CI Jam zu begleiten ist für etwas anderes ,als ein Konzert zu performen , da es mir wichtig ist ,das Tanzfeld zu spüren (selber tanzen) und zu Lauschen , um die  „Autopoesie“ geschehen zu lassen ,wie viel ist nötig und wann ist es stimmig  den Geräuschen und Klängen der Tänzer den Raum zu lassen oder sie zu untermalen.
Die Musik,Tanz- und Bewegungsimprovisation ist der rote Faden ,auf dem ich spielerisch das Dasein ,immer wieder frisch und staunend erlebe , es ist eine magische Selbsterkenntnis Reise , bei der es nicht darum geht irgendwo anzukommen , sonder um das Erlebnis selbst.

Seit dem Jahr 2000 darf ich mich integraler Tanzleiter nennen (Zertifikat CITA München) , als MitOrganisator vom Liquid Lumen Ritual, `Rumble in the Jungle ́ Tanz & Musik ImproJam ,dem Munich ContacTango Festival und Mitspieler der Soundmover Performance-gruppe finde ich immer wieder Raum & Zeit zum Tanzen und Tönen...