• 1acredit (c) Patrick Beelaert   - 9.jpg
  • 2acredit (c) Patrick Beelaert   - 21.jpg
  • credit (c) Patrick Beelaert   - 192.jpg
  • 2acredit (c) Patrick Beelaert   - 19.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 33.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 94.jpg
  • 1acredit (c) Patrick Beelaert   - 23.jpg
  • 1bcredit (c) Patrick Beelaert   - 40.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 140-2.jpg
  • credit (c) Patrick Beelaert   - 18.jpg
  • 4credit (c) Patrick Beelaert   - 193.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 35.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 100.jpg
  • 1bcredit (c) Patrick Beelaert   - 106.jpg
  • 1acredit (c) Patrick Beelaert   - 96.jpg

Wir lernen Grundbewegungen und -prinzipien aus dem Capoeira kennen, sowie 2-3 einfache Capoeiralieder singen. Spielerisch und kreativ werden wir mit dieser Bewegungsart experimentieren. Die kämpferische und verspielte Energie des Capoeira’s werden wir in unseren Tanz der Contactimprovisation einfliessen lassen.

 

Muriel Jeanne Mollet (CH)

ist Dozentin an der Höheren Fachschule für Bühnentanz in Zürich. Sie arbeitet als Tanzpädagogin, Anleiterin Kampfesspiele® (Gewaltprävention für Jugendliche in den Schulen), Performerin, mit systemischer Erlebnispädagogik und als Wassertherapeutin. Nach Erhalt des SBTG-Diploms als Bewegungspädagogin (1989) studierte sie Elementaren Tanz an der Sporthochschule Köln. Kontinuierliche Weiterbildungen in verschiedenen Tanz- und Improvisationstechniken & in Kampfsportarten wie Capoeira und Shinson Hapkido und Stockkampf. Sie war Leiterin und Gründerin des SURIEL tanztheaters 1993-97 und langjähriges Mitglied des Impro-, Research- & Performancekollektivs „x-group“. Auftritte mit eigenen Soloproduktionen, Gruppenstücken und Capoeira-Shows führten sie durch die Schweiz und ins Ausland. Sie unterrichtet seit 2000 Contactimprovisation - für ganz unterschiedlichen Gruppen („Normalver-rückte & ver-rückte“, & Tanzkompanien, Tanztheater Dritter Frühling (+ 60), Kinder, etc.). Ihre Leidenschaft für Contactimprovisation gibt sie in ihrem Unterricht weiter.
Freudvolles Tanzen, Spiele, Experimentieren mit physischen Kräften, Extreme und Grenzen entdecken, Rhythmus, Musik und „Flow“ (Fliessen, Bewegungsfluss) sind die wichtigsten Aspekte in ihrem Unterricht und Tanzen. In ihren Workshops gibt es jeweils eine Balance zwischen Technik, Improvisationsaufgaben und sensitiven Wahrnehmungs- und Bewusstseinsübungen.